> Zurück

Hechtlaichfischfang am Lauerzersee

Inderbitzin Philipp 04.06.2014

Im Zeitraum vom 5. bis 31. März 2014 konnten durch den Berufsfischer total 90 Hechte in zwei Trappnetzen gefangen werden.
Sieben Hechte mussten wegen Untermass zurückgesetzt werden. Von den 83 massigen Hechten konnten 28 Liter Laich gewonnen werden. Dies entspricht ca. 1.4 Mio. Hechteier. (50‘000 Eier pro Liter)

Die Jungfische wurden nach dem Klebestadium noch vier Wochen mit lebendem Plankton angefüttert. Dadurch erreichten die Fischlein eine Länge von 2 cm.

Nach dem Anfüttern sind 500‘000 Eier im Vierwaldstättersee (Küssnachter Bucht und Hopfräben) eingesetzt worden. Ca. 20‘000 Eier sind im Itlimoosweiher eingesetzt worden, und die restlichen 900‘000 Eier konnten im Lauerzersee auf Seite Sägel und Seite Steinen bis Seewen eingesetzt werden.

Laut Kantonalem Fischereiaufseher André Dettling war der Hechtlaichfischfang ein Erfolg, der ohne Zwischenfälle durchgeführt werden konnte. Die Hälterung und das Abstreifen der Hechte erfolgte ausschliesslich in der Kantonalen Brutanlage in Brunnen.

 

Neben dem Hechtlaichfischfang sind noch ca. 140'000 Bachforellen Vorsömmerlinge in Brunnen, welche zum Teil zu Sömmerlingen herangezogen werden.

50'000 Bachforellen und Seeforellen befinden sich in Naturteichen und werden nach Bedarf eingesetzt. Den Rest haben Sepp Kälin und André Dettling dank den guten Wetterbedingungen bereits in diverse Fliessgewässer eingesetzt.